Diese Persönlichkeiten sind die größten Stars Kolumbiens

Diese Persönlichkeiten sind die größten Stars Kolumbiens

Rohstoffe und landwirtschaftliche Erzeugnisse zählen zu den wichtigsten Exportgütern von Kolumbien. Dank seinem Reichtum an Lagerstätten, liefert das südamerikanische Land nicht nur Erdöl und Erdgas, sondern auch Gold und Silber, sowie Kaffee, Tee und Gewürze an andere Länder. Doch Kolumbien hat längst auch zahlreiche große Stars in den unterschiedlichsten Disziplinen hervorgebracht. Sie treten als Botschafter für ihr Land auf und haben Kolumbien in der Welt bekannt gemacht. Unter ihnen befinden sich eine Sängerin, ein Autor, eine Schauspielerin und ein Fußballer.

Von Kolumbien in die Welt

Shakira Isabel Mebarak Ripoll alias Shakira kennt heute in der Popwelt jedes Kind. Sie war bereits in ihrer Heimat ein Star, bevor sie sich anschickte, auch die englischsprachigen Märkte zu erobern. Der Plan ging voll auf. Shakira färbte sich die Haare blond, veränderte ihren Sound hin zum Latin-Pop und stürmte fortan die Charts. Ihr erstes englischsprachiges Album „Laundry Service“ wurde ein weltweiter Super-Hit, seither gehört die Kolumbianerin zur Promi-Elite. Zu ihren Karrierehöhepunkten gehörten der offizielle Song zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika und der gemeinsame Auftritt mit Jennifer Lopez in der Halbzeitshow des Super Bowl LIV im Jahr 2019. Ihrem einzigartigen Tanzstil, der auf viel Hüftschwung setzt, huldigte auch ein weiterer Superstar ihres Landes. Der Literatur-Nobelpreisträger Gabriel García Márquez beschrieb einst ihre Musik als eine, deren persönliche Note, keiner anderen gleicht. Niemand könne so singen und tanzen wie Shakira und das mit einer unschuldigen Sinnlichkeit, die sie selbst erfunden haben schien.

Der kolumbianische Schriftsteller und Journalist Gabriel García Márquez war der bekannteste Autor seines Landes. Er machte mit seinem Werk den Stil des Magischen Realismus, der magische Elemente in realistische Situationen integriert, berühmt. Viele seine Werke haben die Isolation des Einzelnen und Lateinamerikas zum Thema. Sein Roman „Hundert Jahre Einsamkeit“ verkaufte sich 30 Millionen Mal, 1982 wurde er mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Elf seiner Werke wurden verfilmt, er selbst verfasste weitere neun Drehbücher. 1999 erkrankte der Literatur-Gigant an Krebs und kämpfte dagegen erfolgreich an. Im Alter litt Gabriel García Márquez an Demenz und verstarb mit 87 Jahren in Mexiko-Stadt.

Die bestbezahlte Serienschauspielerin der Welt

Sofía Vergara ist Kolumbiens bekannteste Schauspielerin. Das Ex-Model wurde in Lateinamerika durch einen Werbespot von Pepsi bekannt und arbeitete anschließend in ihrer Heimat als TV-Moderatorin. 2002 folgte der Durchbruch in Hollywood an der Seite von Sitcom–Star Tim Allen. Nach einem Auftritt in der Anwaltsserie Dirty Sexy Money fand sie in der Mockumentary Modern Family die Rolle ihres Lebens. Zahlreiche Nominierungen für den Emmy und eine für den Golden Globe folgten. Vergara stieg zur am besten bezahlten Seriendarstellerin der Welt auf. Diese Spitzenposition konnte sie sieben Jahre hindurch halten.

Die bestbezahlte Serienschauspielerin der Welt
Die bestbezahlte Serienschauspielerin der Welt

Er steht wie kein Zweiter für den Aufschwung des Fußballs in Kolumbien. James Rodriguez nützte eine einmalige Chance bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien und stieg mit seinen Traumtoren zum Superstar auf. Seine Heimat hatte zuvor erstmals in der Geschichte das Viertelfinale dieses Turniers erreicht. Dementsprechend euphorisch war die Stimmung im Land. Doch dafür war nicht wie erwartete Stürmerstar Radamel Falcao verantwortlich, sondern der bis dahin international noch wenig bekannte James Rodriguez. Er wurde mit seinen sechs Toren Torschützenkönig und wechselte nach dem Turnier für die Rekordsumme von 80 Millionen Euro zu Real Madrid.